Erneute Einstellung des Trainings- und des Spielbetriebes im Rahmen der Eindämmung des neuen Coronavirus

 

Werte Kolleginnen und Kollegen,

Die Fallzahlen steigen wieder rasant an und wenn der aktuelle Trend nicht gebrochen werden kann, werden die Spitalkapazitäten im November bereits nicht mehr für alle Patientinnen und Patienten reichen. Im Rahmen der Minimierung der Übertragungskette hat der Regierungsrat des Kanton Berns heute entschieden, jegliche Mannschaftssportarten zu verbieten. Die Verordnung tritt am 24.10.2020 um 00:00 in Kraft und gilt vorläufig bis zum 23.11.2020.
 

  • Der Trainings- und Meisterschaftsbetrieb wird per Mitternacht bis mindestens 23.11.2020 eingestellt
  • Soziale Kontakte sind für den Moment zu reduzieren. Wenn möglich, sind digitale Kommunikationskanäle zu bevorzugen. Ist dies nicht möglich, sind die vom Bund vorgegebenen Hygienemassnahmen einzuhalten.
  • Der VBC Burgdorf wird Informationen vom Verein, der Gemeinde, dem Kanton oder dem Verband regelmässig proaktiv weiterleiten und fordert seine Mitglieder auf, sich an die regionalen und nationalen Vorgaben zu halten
  • Spielerinnen und Spieler werden auch ausserhalb der Turnhalle unterstützt und aufgefordert, sich durch individuelles Training unter Einhaltung der Vorsichtsmassnahmen fit zu halten


Der VBC Burgdorf hält fest, dass die aktuelle Situation sehr ernst genommen wird. Die Gesundheit aller und eine gute Bewältigung der Krise hat oberste Priorität.

In etlichen Stunden, unzähligen Besprechungen und Video-Meetings haben wir in den letzten Monaten die Vorgaben von Verband, Kanton und der Gemeinde in unserem Schutzkonzept umgesetzt. Wir nehmen traurig zur Kenntnis, dass allen Massnahmen zu trotz und erheblichem Einsatz aller Vorstandmitglieder, Trainerinnen und Trainern, Mannschaftsverantwortlichen und dem vorbildlichen Verhalten unserer Mitglieder, die Ausübung unseres geliebten Hobbys auf diese Weise verunmöglicht werden musste.

Uns ist kein Fall bekannt, bei welchem es innerhalb des Vereins zu einer Infektion gekommen wäre. Wir sind überzeugt, unser Schutzkonzept auf einem hohen Niveau durchgesetzt zu haben, um keine treibende Kraft in der Pandemie zu werden. Dass der Meisterschaftsbetrieb beeinträchtigt werden könnte, war uns angesichts der Beschränkung der Personenzahl immer klar. Das nun aber gleich der gesamte Trainingsbetrieb ungeachtet der Kritikalität auch für Gruppen mit bis zu 15 Personen untersagt wird, ist für uns nur sehr schwer nachvollziehbar.

Sport und das Vereinsleben im Allgemeinen sind Eckpfeiler in unserer Gesellschaft. Sie tragen einen wichtigen Beitrag zum Zusammenleben, zur körperlichen und auch zur psychischen Gesundheit der ganzen Bevölkerung bei. Vereine fördern das Selbstbewusstsein, steigern den Selbstwert, lehren bereits im jungen Alter Verantwortung zu übernehmen, lehren mit Niederlagen und Rückschlägen umzugehen, ermöglichen soziale Kontakte und Freundschaften. Aktuell werden all diesen Faktoren bei der Beschliessung der Massnahmen und der Bewältigung der Pandemie in unseren Augen bedauerlicherweise einen viel zu kleinen Stellenwert beigemessen.

Wir können unsere Enttäuschung nicht verbergen, dass mit dieser Entscheidung viele Leute eingeschränkt werden, welche sich bis jetzt vorbildlich an die Vorgaben gehalten haben, während im privaten Rahmen weiterhin Treffen mit bis zu 15 Personen ohne Schutzkonzept möglich sind.

Der Entscheid des Regierungsrates verfehlt seine Wirkung sicherlich nicht und die Anzahl an Kontakten kann mit den beschlossenen Massnahmen reduziert werden. Dass Vielen einen wichtigen Ausgleich zur Schule, zum Studium oder zum Beruf genommen wird ist aber sehr traurig. Bleibt zu hoffen, dass es allen Beteiligten bewusst ist, welches Opfer unsere Vereinsmitglieder bringen, um ihren Beitrag bei der Bewältigung der aktuellen Krise zu leisten.
 
Ich danke allen für die strikte Einhaltung dieser Weisung und wünsche euch und euren Angehörigen alles Gute.

 

Sportliche Grüsse

 

Michael Böhlen

Präsident VBC Burgdorf