Vorrundenberichte Saison 2018/2019

Damen 1:

 

Was für eine Vorrunde! Obwohl wir gute Vorbereitungsspiele hatten, war der Start in die neue Saison harzig und vom Pech verfolgt. In den ersten Spielen kamen wir nicht richtig ins Spiel und liessen die Gegner mit wenig Gegendruck das Spiel für sich entscheiden.  

 

Im vierten Spiel gegen STB kamen wir in unseren ‚Punktemacher-Flow’. Wir spielten solide und steigerten uns währendem Spiel immer wie mehr. Mitten im Hoch passierte es... unsere Mitspielerin verletzte sich. Folglich unser Rückschlag und mentaler Knockout. Wir spielten weiter, verloren jedoch den Glaube an uns selber. Die nächsten Spiele gegen Langenthal und Riggisberg ähnelten den ersten Saisonspielen.Auf dem Anfahrtsweg ins Oberland hatten wir viel Zeit um uns mental auf das Spiel vorzubereiten. Wir liessen das Geschehene Revue passieren und konzentrierten uns auf unsere Erfahrungen und unserem Können.

 

Pünktlich in Brienz angekommen, warteten wir lange bis die Halle frei war. Wir wärmten uns im Schnelldurchlauf auf und spielten uns so effizient wie möglich ein. Die Stimmung war gut und die 90ies Musik gab uns den Booster damit wir richtig motiviert und mit Leichtigkeit ins Spiel starten konnten. Es war ein gutes Spiel gegen die Oberländerinnen, wir waren immer Kopf an Kopf. Im 4. Satz starteten wir zur Aufholjagd um vier Punkte. 

 

Der Unterschied wurde immer kleiner, was uns Mut machte und unsere Willenskraft steigerte. Die zwei Siegpunkte werden wir nach Burgdorf holen! Unerwartet wurde unsere Handbremse gezogen, als sich plötzlich eine Spielerin von uns verletzte. In unseren Gesichtern war der Schock über das Déjà-vu deutlich zu sehen. Der vierte Satz endete in diesem starken und spannenden Spiel mit einer äusserst knappen 3:1 Niederlage. Wir verliessen das Oberland mit einer verletzten Spielerin und dem Wissen, dass wir das Zeug haben auch gegen starke Teams ein gutes Spiel zu Spielen und sogar zu gewinnen. Trotzdem ist unser Punktekonto auch nach zwei weiteren Spielen noch leer. Unser gemeinsames Weihnachten feierten wir mit leckerem Essen, gutem Wein und unserem traditionellen Lottospiel. Anders als bei unseren Niederlagen erfreuten wir uns an den Gesichtern unserer Mitspielerinnen, die ein ‚Trashgeschenk’ beim Lottospiel gewannen HAHA:-)

DAMEN 2:

 

Geglückte Aufholjagden

 

Der Start dieser Saison war gezeichnet von Matches mit endlosen Ballwechseln, von fehlender Variation und Intelligenz im Spiel. Das Burgdorfer Damen 2 kämpfte mit Schwierigkeiten am Netz. Die Sätze blieben eng, bis am Schluss konnte sich die Mannschaft oft nicht entscheidend absetzen oder geriet gar deutlich in Rückstand. Einige Aufholjagden mussten lanciert werden – zum Leidwesen des Coaches an der Seitenlinie. Während sich in den vergangenen Jahren in vergleichbaren Situationen bei den Spielerinnen schnell Verunsicherung breit machte und die Stimmung auf dem Feld nachliess, zeigte sich das Team in jüngster Vergangenheit kämpferisch. Egal ob Finte, Pass oder Schlag: Es wurde keine Möglichkeit um zu Punkten ausgelassen. Bald wurde «Variation im Angriff» zum Topthema im wöchentlichen Training gekürt, Turnmatten zur Verbesserung der Treffsicherheit in der gegnerischen Feldhälfte platziert und bunte Schwimmnudeln als Block im Netz eingeflochten. Die Spielerinnen standen stets unter Beobachtung: Sowohl in Trainings als auch in Machtes filmte eine GoPro das Geschehen und hielt jede Transition aus der Vogelperspektive fest. Das gewonnene Material wurde von Coach Bodmer minutiös analysiert und kommentiert. Keine Woche verging, in welcher der Teamchat des Damen 2 nicht regelmässig mit Fotos und Videos der vergangenen Spiele gefüttert wurde. Das Konzept schien sich auszuzahlen: Die Mitglieder des 4. Liga Damenteams konnten im Dezember nicht nur auf den neuen Swiss Volley Regionalverband Bern-Solothurn, der ihnen viele starke Gegner brachte, anstossen, sondern auch auf einen zufriedenstellenden dritten Platz in der Rangliste von insgesamt acht Teams.

Damen 3:

 

Die Vorrunde der 5. Liga Damenmannschaft war von Höhen und Tiefen gekennzeichnet. Einerseits durften wir über deutliche Siege jubeln, andererseits kämpften wir unerbittlich und mussten dennoch als Verlierer – und mit genkickten Köpfen – das Feld verlassen. Das Damen 3 Team setzt sich aus einer Vielfalt von Spielerinnen zusammen: sowohl alteingesessene Routiniers als auch Junge und Neue sind vertreten. Im Training und teils auch an Saisonspielen wird das Team tatkräftig von Juniorinnen unterstützt. In jedem Vorrundentraining durfte das Damen 3 Team mindestens 15 Spielerinnen zählen, welche sich vor allem fleissig in Abnahmen sowie einem variantenreichen Angriff übten. Und es hat sich gelohnt: wir sind stolz auf unseren 3. Platz und freuen uns mit unserer kunterbunten Truppe in die Rückrunde zu starten!

Herren:

 

Mit dem Spiel gegen den VBC Langenthal endete für uns die Vorrunde der Saison 18/19 leider mit einer bedauerlichen Niederlage. Nichtsdestotrotz können wir behaupten, dass wir unser Ziel, welches wir am Anfang der Saison gesetzt hatten erreicht haben: Mitzuhalten! Wir sind nun in der 2. Saison und wir lernen, wachsen und funktionieren immer wie mehr als Team, was wir unseren Gegnern auch beweisen konnten. Zum Teil hatten wir grosse Momente, auch bei stärkeren Gegnern. Dann gab es aber auch natürlich Momente, in denen wir in ein Tief kamen und somit Schwierigkeiten hatten, wieder unser Spiel zu spielen. Mit der Vorrunde haben wir viele Erfahrungen und Fortschritte gemacht sowie aus Fehlern gelernt. Diese Dinge nehmen wir mit und wir sind alle motiviert weiter zu trainieren und uns weiter zu verbessern damit wir hoffentlich noch ein paar Plätze weiter oben in der Tabelle landen. Die Rückrunde kann anfangen, wir sind bereit!

Mixed:

 

Die diesjährige Volleyballsaison begann leider schon vor dem ersten Spiel mit einem Verletzungsausfall L Gute Besserung Yvonne. Die verbliebenen jeweils sechs spielfreudigen Frauen und Männer versuchen an den einzelnen  Spieltagen eine höhere Anwesenheit als an bei den Trainingseinheiten an den Tag zu legen. Dies ist  Aufgrund der beruflichen und familiären Verpflichtungen leider leichter gesagt als getan. Nur mit viel Organisation, aufbieten von Babysittern für die Auswärtspiele und  den wertvollen Ergänzungen von Freunden, Spielerinnen aus dem Damen I und Männern aus dem Herrenteam war dies möglich! Merci für Eure Hilfe!

 

Trotz unseren ständig wechselnden Besetzungen im Training und bei den Matches konnten wir die meisten Partien gewinnen und stehen an der Tabellenspitze.  

 

In diesem Sinne:

 

Isch Wurscht

Juniorinnen U23 2:

 

Unser U23-2 Team hat die Vorrunde nach einem holprigen Start auf einem soliden 5. Platz und ohne Verletzungen beendet. Mit diesem Ergebnis sind wir für den Moment zufrieden, wollen es aber noch weiterbringen.

 

Die Ziele, die wir bis jetzt sicher erreicht haben sind, dass wir uns als Team gefunden haben, dass wir besser auf dem Feld harmonieren und dass alle von uns mehr Spielerfahrung sammeln konnten. Die Spielerfahrung können wir aber sicher noch vergrössern. Unser Ziel für die Rückrunde ist es, dass wir uns weiter auf der Tabelle nach vorne kämpfen und die Punkte, die wir in der Rückrunde verloren haben, wieder zurückgewinnen. Wir hoffen auf eine spannende und weiterhin verletzungsfreie Rückrunde.

 

Juniorinnen U23 3:

Die Saison hets wider es paar nöii Gsichter i üsem Team gäh, die hei sech aber schnäu u ohni Problem bi üs iigläbt. Ou wenn i üsne Trainings nid geng aues zu 100% so louft wies sött, heimrs immer lustig zäme u gäbe üs müeh viu Isatz z zeige. Augemein heimr Spass drann üs z vrbessere u Fortschritt z mache (es wüsse itz sogar scho fasch aui wie wit mä bim Linielouf mues sekle!).

 

Für die meischte vo üs isches die ersti oder die zwöiti Volleysaison u drum simer gspannt gsi wies so wird loufe. D Erwartige si nid höch gsii, da mir ir letzte Saison nid extrem vili Spiu hei gwunne. Drum heimr üs aus Zieu gsetzt, ä chli besser z sii aus letzt Jahr, Spass am Spiu z ha und so z spile, dass mir o we mr vrliere mit üsere Leistig chöi zfride sii.

 

Umso fröidiger simer gsii wo mr üse erst Match vor Saison tatsächlech mit 3:0 hei chönne gwinne. O üse zwöit match isch super gloffe:  Mit grossem Isatz (u mit ungerstützig vom Heimpublikum)  heimr ä 2:1 Rückstang i ne 3:2 Sieg chönne dräie u somit 2 witeri Pünkt chönne hole. Leider isch üsi Sigesserie bim dritte Spiu gstoppt worde. Trozdäm simer mit ere Bilanz vo drüü Siege und drüü Niderlage ir Vorrundi zfride u fröie üs, ds mr üs spilerisch, im Verglich zu letzt Jahr, um einiges hei chönne verbessere.

 

I däm Sinn fröie mir üs uf ne spassigi und erfougriichi Rückrundi u hoffe druf, üs witerhin chönne z steigere u es paar gueti Matche z spile!

 

Junioren U23:

Die erste Hälfte der Saison 18/19 ist um und genau so zwei geteilt ist das Fazit unserer Leistung bis zu diesem Zeitpunkt. Es gab Hochs und es gab Tiefs. Gegner, die man hätte bezwingen können, gewannen und umgekehrt siegten wir gegen überlegene Gegner. Dem entsprechend werden wir mit grösstem Elan und Vorfreude in die Rückrunde starten und uns für die verlorenen Matche revanchieren und die gewonnenen bestätigen.

 

Als Ziel der Saison kann ich sagen galt für uns nie der erste Platz aber wenn unser Team in dem Tempo Fortschritte macht wie von der letzten Saison zu dieser, hege ich für die nächste Saison grosse Hoffnungen. 

 

Ab jetzt geht es wieder los und wir wollen so viel Matche gewinnen, wie wir nur können und Erfahrung sammeln.