Damen 1: Vorrunde „gebucht“

 

Nachdem wir - die erste Mannschaft des VBC Burgdorfs - den Aufstieg in die 3. Liga pro geschafft, gefeiert und verdaut hatten, stand schon bald die Vorbereitungszeit für die Saison in der neuen Liga an. Dafür konnten wir mit Julian Bracher einen erfahrenen Volleyballer als Assistenztrainer gewinnen, der mit uns in Zukunft immer wieder am „killing“ übte; daher auch unser Motto für diese Saison: die Punkte sollen gebucht werden! Mit einigen Rochaden auf den Positionen hatten wir ein gutes Kader bereit: Alle Positionen waren mindestens doppelt besetzt und die verletzten Bänder waren mehrheitlich wieder geheilt: Beides sollte sich im Laufe der Vorrunde ändern.

 

Nach einem Vorbereitungsturnier in Muri, wo wir uns mehrheitlich mit Teams der zweiten Liga massen, waren wir bereit und gespannt, wie wir uns in der neuen Liga wohl positionieren können. Für das erste Spiel reisten wir nach Oberdiessbach und mussten nach kurzer Zeit und 3 verlorenen Sätzen wieder nach Burgdorf zurückkehren. So hatten wir uns den Start nicht vorgestellt: Obwohl wir alle gewillt waren, unser bestes Spiel zu zeigen, hat Vieles noch nicht geklappt: Fehler beim Service, Abstimmung untereinander, Block und eben besagtes „killing“ haben nicht funktioniert. Unser Coach Michael Böhlen wusste also was wir zu trainieren hatten.

 

Danach ging es durchzogen weiter: Mal gewannen wir ein Spiel, dann wieder nicht. Wir gingen jedoch nie mehr ohne Satzgewinn vom Platz und konnten sogar zwei Spiele in Folge 3:0 gewinnen. Unser bisher bestes Spiel konnten wir im eingeschneiten Schwarzenburg zeigen: An diesem Abend funktionierte Vieles: Wir machten wenig Eigenfehler und konnten den Gegner mit starken Services und Angriffen unter Druck setzen und unsere Punkte „buchen“. So konnte es weitergehen! 

 

Vor der Weihnachtspause stand bereits das erste Spiel der Rückrunde auf dem Spielplan: Mit Oberdiessbach hatten wir noch eine Rechnung offen, waren wir doch mittlerweile in der Tabelle auf den dritten Rang vorgerückt und sie hatten nach unserem Vorrundenspiel nicht mehr gewinnen können. Ein Sieg war also Pflicht. Doch meistens können in solchen Situationen nicht gleich befreit aufspielen und so war das Spiel dann auch eher ein „Chnorz“. Wir konnten aber am Schluss trotzdem drei Punkte aus dem Spiel holen und beenden die Vorrunde auf dem guten dritten Platz. In Bezug auf das Kader und die Bänder sind wir nicht genauso erfolgreich: Wir mussten während der Vorrunde den Abgang einer Spielerin und zwei Bänderrisse verkraften. Wir hoffen jedoch, dass die Bänder bald geheilt sind und wir am die Rückrunde in gleicher Form bestreiten können und am Ende der Saison den Ligaerhalt geschafft ist.

 

Nächste Heimspiele:

 

20.1.2018: 13.00 Uhr: VBC Burgdorf:VBC Riggisberg, Turnhalle Lindenfeld

 

3.2.2018: 18.00 Uhr: VBC Burgdorf:Volero Aarberg, Turnhalle Schützenmatt neu

Damen 2:

 

Als Aufsteigerteam in die 4. Liga haben wir uns nebst dem Ligaerhalt das folgende Ziel gesetzt:

 

 

Dieses haben wir nach einem fulminanten Start mit einem 3-Punkte Sieg, einer anschliessenden Durststrecke und zuletzt zwei Siegen zwar knapp verfehlt. Wir blicken jedoch trotzdem positiv auf die Vorrunde zurück!

 

Schliesslich konnten wir (mehr oder weniger) mit jedem Gegnerteam mithalten und in insgesamt fünf von sieben Spielen Punkte holen. So schliessen wir die Vorrunde mit 10 Punkten auf dem 5. Rang ab.

 

Für die Rückrunde setzen wir uns zum Ziel, noch mehr Punkte zu holen und natürlich den Ligaerhalt zu sichern.

 

Mit hoffentlich neuen, inspirierenden Fan-Songs hoffen wir zudem auf eine bombastische Stimmung bei unseren Spielen, „u dasmer abgö wien Ragetä – NASA!“ :-)

Damen 3:

 

Mit guten Spielzügen, motivierten Spielerinnen und sehr viel Spass sind wir auf dem Weg uns auf der Rangliste ins Mittelfeld zu kämpfen. Wir freuen uns auf die Rückrunde

 

Lets go D3!!!

Herren 1:

 

Es war ein langer Weg, bis wir in Burgdorf ein neues Herrenteam stellen konnten. Vor langer Zeit hat sich Marija das Ziel gesetzt, wieder Herrenvolleyball in Burgdorf zu haben und so entstand dann auch vor fast vier Jahren wieder ein Juniorenteam.

 

Einzelne Spieler konnten ins damalige Herren 1 integriert werden, viele haben aber auch den Club gewechselt. Daher sind wir jetzt umso stolzer, konnten wir 2017 mit der Basis der Junioren, ergänzt durch ehemalige und neue erfahrenen Spielern, ein neues Herrenteam stellen.

 

So starteten wir auch mit dem Ziel in die Saison, dass wir uns Zeit geben möchten, um zusammenzuwachsen und uns mit jedem Training und Spiel zu steigern.

 

Im ersten Spiel gegen den sicherlich routiniertesten Gegner Herzogenbuchsee spürten wir auch ohne Satzgewinn, dass das neu gegründete Team mit dem nötigen Ehrgeiz und Einsatz durchaus in der Lage ist auch Spiele zu gewinnen.

 

Mit dem gleichen Ziel wie im ersten Spiel gelang uns, unserem Kampfgeist sei Dank, dann auch der erste Sieg. Das Saisonziel hat sich grundsätzlich nicht verändert, aber als wir nach dem zweiten Heimsieg im vierten Spiel unsere ersten Auswärtspunkte nach Hause brachten, musste schon fast etwas die Euphorie gebremst werden (#ufstieg).

 

Nach dem internen Duell gegen das VBC Mixed und unserem letzten Heimspiel gegen wiederum den ersten Gegner der Vorrunde merkten wir schnell wieder, dass wir noch einiges an Arbeit vor uns haben. Dies brachte uns auf unseren anfänglichen und guten Weg zurück. Wir möchten uns zwar mittlerweile in der oberen Tabellenhälfte etablieren, aber vor allem auch unseren Jüngsten wieder einen Grund geben, in Burgdorf zu bleiben. Nach dem was wir am clubinternen Weihnachtsturnier gesehen haben, freuen wir uns, dass wir uns unseren Stammplatz im „Herren 1“ bald erkämpfen müssen

Mixed:

 

Die Vorrunde war ein voller sportlicher Erfolg! Wir stehen mit 21 Punkten an der Tabellenspitze. Die Trainingsanwesenheit würde ein solches Ergebnis nicht vermuten lassen. Dort sind wir mit Sicherheit nicht Spitze. Aufgrund diverser Verletzungen, beruflicher und familiären Verpflichtungen ist selten mehr als die Hälfte anwesend. Dies kompensieren wir jedoch bei den Spielen sehr flexibel mit ständig wechselnden Besetzungen. So bleiben wir auch geistig jung.

 

Zu den Heimspielen gehört es sich für uns, dass wir unseren Fanclub nach dem Match zum Essen einladen. Somit sind wir sicher, dass die ganze Mixed-Familie auf Ihre Kosten kommt.

 

Für die Rückrunde hoffen wir vor allem auf weniger Verletzungspech.  In diesem Sinne:

 

Isch Wurscht

Juniorinnen U 23 2:

 

Die Vorrunde lief für uns fabelhaft. Die neuen Spielerinnen, welche vom U 23 3 ins Team aufgestiegen sind, agieren super mit den bisherigen Juniorinnen.

 

Unser Saisonziel war der Ligaerhalt. Dieses konnten wir bisher mehr als nur umsetzen, was auch der Blick auf die Tabelle zeigt, da sind wir momentan auf dem zweiten Platz. Gemäss unserem Motivationsspruch „Let’s get ready to rambo” können wir zur Zeit fast alles erreichen. Durch unser gutes und kompaktes Zusammenspiel können wir Spielerfahrungen sammeln und viele „Space Jump`s“ ausprobieren, mit denen wir punkten können.

Damen U23 3:

 

Da die meiste vo üs no eher unerfahreni Volleybauspilerinne si, hei mir nid au zu grossi Erwartige a d Hiirundi gha. Dementsprächend si üsi Ziu gsi: ersti Matcherfahrige z sammle, Spass z ha und mau z luege wies so louft. Erstunlecherwiis hei mir tatsächlech ganzi zwöi Matche chönne gwinne (mir säge iz ni ds es beidi mau rächt knapp isch worde) und si de angere Teams gar nid so ungerläge gsi wie zersch befürchtet. 😉

 

Momentan lerne mir üsi Teamkameradinne besser kenne. Zum Bispiu bim Chrafttraining, wo mir lieber lafere statt lifere, bim Linielouf, wo sicher immer öpper z wit secklet oder ganz eifach bim matchle im Training. Augemein machts Spass u Fröid im Team zäme Fortschritt z mache.

 

Mir hoffe ds mir ir Rückrundi dr eint oder anger Match chöi gwinne und üsi Volleytechnik witerhin chöi verbessere (a dere Steu es grosses Merci füre Isatz vo üsne Trainerinne, Julä & Ändi)

Junioren U23 2:

 

Wir sind positiv und motiviert in die Vorrunde gestartet. Unser Ziel war es,  mit den nun neu fixen Positionen in der Gruppe mitspielen und  auch den einen oder anderen Match gewinnen zu können. Wir haben uns anfangs etwas angewöhnen müssen, hatten gute Gegner mit denen wir aber mithalten und uns so auch den ersten Sieg erkämpfen konnten. Leider hatten wir dann oft Spielerengpässe, konnten teils nicht auf unseren gewohnten Positionen spielen oder waren jeweils nur zu sechst. Zudem hatten wir zunehmend stärkere Gegner und es war schwierig für uns in so minimierter Formation mit diesen Gegnern mitzuhalten. Im letzten Match der Vorrunde konnten wir aber wieder zeigen, dass wir mithalten können und bleiben weiter positiv und motiviert für die Rückrunde. Aktuell noch auf dem letzten Platz der Tabelle, mit nur einem Punkt Rückstand und zwei Spielen weniger zum Zweitletzten,  erhoffen wir uns doch noch einige Punkte sammeln zu können. In dem Sinne Attack für die Rückrunde!!!