Rückrundenberichte Saison 2018/2019

Damen 1:

 

Erfolg auf der ganzen Linie – eine Frage der Perspektive?

 

Erfolg Nr. 1

Nach der Rückrunde haben alle Trikots den Weg zurück in die Tasche gefunden

Erfolg Nr. 2

Antje sorgt für Nachwuchs

Erfolg Nr. 3

Immunsystem war stark – keine Grippenepidemie bei uns

Erfolg Nr. 4

Die Verletzungsrate konnte in der Rückrunde um 4/5 gesenkt werden

Erfolg Nr. 5

Wir haben mehr Punkte auf dem Konto als in der Vorrunde

Erfolg Nr. 6

Trainingsunterbruch von 5 Minuten wegen Eve’s Lachanfall

Erfolg Nr. 7

Unsere grössten Fans (die Verletzten) blieben uns treu

Erfolg Nr. 8

Den 3. Platzierten fegten wir mit unserem Saisonbestresultat mit 3:2 vom Platz

 

Jetzt Mal im Ernst. Wir alle haben uns technisch weiterentwickelt, auch die Rückrunde war einiges besser als die Vorrunde. Jedoch konnten wir nicht unser ganzes Potential ausschöpfen. Darum starten wir nächste Saison in der 3. Liga. In dieser Saison haben wir einiges gelernt. Trotz den Niederlagen haben wir uns das Lachen nicht nehmen lassen. Solche Resultate hätten den Teamzusammenhalt auf eine harte Probe stellen müssen, doch das Gegenteil ist passiert. Es hat uns noch mehr zusammengeschweisst. Dies ist unsere kostbarste und schönste Erfahrung, die wir von der Saison 2018/2019 mitnehmen. Wir danken allen die bei uns ausgeholfen haben. Auch ein grosses Merci geht an Pascal und Julian für euren unermüdlichen Einsatz. Ich, die Kapitänin, danke dem D1 Team für die unzähligen Sonnenstunden auf dem Feld, wie auch neben dem Feld. «Dir sit scho geili Sieche😊»

 

Saison 2018 / 2019 gebucht!

Damen 2:

 

Als 3. Platzierte startete das D2 top motiviert in die Rückrunde der Saison 2018/19. Unser Rückrundenziel war klar: Wir wollen unseren 3ten Platz verteidigen! Was zu Beginn noch als problemlos erschien, geriet dann zeitweise arg ins Wanken – kämpften wir gegen vor uns Platzierte erfolgreich um jeden Punkt, verloren wir gegen hinter uns Platzierte zum Teil gnadenlos. Es zeigte sich einmal mehr: Das Niveau innerhalb der Gruppe war hoch und die Teams schenkten sich nichts. In den Trainings hiess es weiterhin «Arm düre schwinge bim Agriff» für die einen oder «warte, warte, warte» bezüglich Timing für die anderen. Trainer Bodmer hatte klar den Angriff im Fokus und zeigte sich dabei gewohnt innovativ – an dieser Stelle Danke für dein Engagement, es fägt mit dir! Wir blicken auf eine tolle Saison zurück und verabschieden uns als zufriedene 3. Platzierte in die Sommerpause.

Damen 3:

 

Mit dem guten Start in die Vorrunde, harzte es umso mehr in der Rückrunde. Eine Niederlage nach der anderen, musste das D3 einstecken. Sie blieben aber tapfer, gaben nicht auf und kämpften sich beim letzten Spiel, mit viel Freude zum Sieg. Somit gab es einen kleinen Sprung auf der Rangliste nach vorne, vom 6. auf den 5. Platz. Mit einem Lächeln verabschiedet sich das D3 von einer tollen und fägigen Saison. Let’s go

Herren:

 

Auch die Rückrunde konnten wir erfolgreich gestalten und nach einigen Startschwierigkeiten noch einige Spiele gewinnen. Spielerisch haben wir uns sicher weiterentwickelt und wir konnten mehr und mehr neue Gesichter in die Mannschaft einbauen. Insbesondere um die Unterstützung von Eli, welcher zuvor im U23-Herren seine ersten Volleyballerfahrungen gesammelt hatte, waren wir sehr froh.

 

Unsere Ziele für nächste Saison: Wir wollen unsere Konstanz und die spielerischen Leistungen weiter verbessern und durch ein strukturierteres Training auch eine höhere Trainingspräsenz erreichen. Mit Blick auf unsere sehr gut funktionierende Juniorenförderung im Minivolleyball und bei den U17-Herren ist es uns wichtig, ihnen eine gute Grundlage für die aufstrebenden Jungs zu gewährleisten.

Mixed:

 

Auch die Rückrunde konnten wir erfolgreich abschliessen und sind damit zum dritten Mal in Folge Mixed Regionalmeister Bern-Solothurn.  Zum Glück hatten wir keine grösseren Ausfälle zu beklagen. Somit war die nächste Herausforderung,  genügend Spielerinnen und Spieler an den Spieltagen zusammen zu bekommen. Dies war gerade bei den Auswärtsspielen, die häufig unter der Woche stattfanden, nicht einfach zu bewerkstelligen.  Vielen Dank den Babysittern und Fahrgemeinschaften! Bei den Heimspielen fiel uns das deutlich leichter. Aber da konnten wir ja auch immer auf die Unterstützung unseres Fan-Clubs zählen, der uns in die Halle treibt.

 

Nach zwei mässig erfolgreichen Teilnahmen an der Schweizer Mixed Meisterschaft werden wir uns wahrscheinlich eine dritte Teilnahme ersparen. Dies passt auch zu unserem Leitspruch

 

Isch Wurscht

Rückrundenbericht U23 2:

 

Unser Team verabschiedet sich mit einem super 4ten Rang von dieser Saison. In dieser Saison ging es auf und ab mit unseren Leistungen aber wir schauen trotzdem auf eine tolle Saison zurück. Jeder von unserem Team konnte viel Spielerfahrung sammeln und wir hatten viel Spass. Es gab zum Glück fast keine Verletzungen während dem Trainieren oder den Matchs. Das Zusammenspiel hat sich auch sehr stark verbessert und wir haben auch unser Saisonziel (vordere Hälfte der Tabelle) erreicht. Wir freuen uns auf die kommende Trainingsphase und hoffen, dass wir mit genau so viel Energie und Motivation starten können.

Juniorinnen U23 3:

 

Teamgeist und Ehrgeiz waren vor Saisonbeginn das Ziel. Erreicht haben wir noch einiges mehr: eine hervorragende Trainingspräsenz, Motivation, Neues zu lernen, dadurch viele Fortschritte im technischen Bereich, Ansprüche an sich selber und an das Team stellen, eine erfreuliche Matchpräsenz, eine gute Stimmung untereinander, usw. All das hat sich auch auf dem Spielfeld bemerkbar gemacht. So konnten die favorisierten Teams der Liga jeweils ein bisschen geärgert und gefordert werden und gegen die anderen Teams konnte in der Regel ein Sieg erspielt werden. Deshalb finden wir uns Ende Saison im Mittelfeld der Tabelle, als „Führende“ der nicht favorisierten Teams wieder. Nach dieser insgesamt sehr erfolgreichen Saison geniessen nun alle die wohlverdiente Volleyball-freie Zeit, bevor im Frühling die Bälle wieder fliegen im Lindenfeld.

Rückrundenbericht U23 Herren:

 

Nach einer von Höhen und Tiefen geprägten Vorrunde starteten wir mit voller Motivation und Elan in die zweite Hälfte der Saison 18/19.  Mit der Vorfreude stieg auch die Trainingspräsenz. Von Match zu Match spielten wir besser im Team und auch sonst machten wir grosse Schritte nach vorne. Wieder besiegten wir überlegene Gegner, verloren aber teilweise auch gegen besiegbare Teams. Unser Fazit ist sehr positiv da wir auf dem Unerwarteten dritten Platz abschlossen. Das hat unsere Ziele, einfach zu spielen, Nachwuchs zu integrieren, das Team zusammenschweissen und Technik verbessern, bei weitem übertroffen.  Nun erwarten wir sehnlichst das Ende der Trainingspause um die nächste Saison in Angriff zu nehmen.