Trainingsweekend 25.8.2018- 26.8.2018 des VBC Burgdorf

Wie jedes Jahr bereiteten wir uns im Trainingsweekend auf die kommende regionale Meisterschaft vor.

Motiviert starteten wir unser Trainingsweekend am Samstagmorgen um 8:30 in der Turnhalle Schützenmatt. Nach dem gemeinsamen Aufstellen der Netze und einem kurzen Begrüssungswort kamen wir schon zum Aufwärmen. Dabei wurde bei uns bereits das erste Mal der Kampfgeist geweckt bei einem Ball über die Schnur-Turnier. Natürlich durfte der schweisstreibende Kraftteil nicht fehlen. Uns wurde bewusst, dass dies nicht die letzten Schweisstropfen waren, welche wir dieses Wochenende vergossen haben. Nach einem Einspielen mit allen Teilnehmern zusammen begann der Trainingsblock in den Teams. Unsere Trainer/innen forderten jedes einzelne Team mit ihrem individuellen zusammengestellten Programm. Ausgepowert und hungrig gingen wir in die wohlverdiente Mittagspause.

Gestärkt und mit neuer Energie begannen wir mit dem Nachmittagsprogramm. Gespannt begrüssten wir Georg Howald, der uns allen mit einem Mentaltraining stärkte. Dies Bereicherte nicht nur jeder einzelne von uns selbst, sondern auch die Teams. Mental gestärkt überwunden wir auch die letzte Hürde und konnten einen Weg über Scherben gehen. Vielen Dank nochmals an Georg Howald. Nach dieser spannenden Erfahrung ging es wieder zurück in die Teams und wir starteten mit einem weiteren Trainingsblock, in dem wir uns nochmals auspowerten. Um 18 Uhr beendeten wir gut gelaunt und erschöpft den ersten Trainingstag. Jeder freute sich auf eine Dusche und einen erholsamen Abend.

Am zweiten Trainingstag versammelten wir uns um 8.30 Uhr. Schon beim gemeinsamen Aufwärmen machte sich unser gestriger Trainingstag bemerkbar und einige erschöpfte Stöhnen gingen durch die Halle. Nach dem Einspielen folgte ein positionsspezifischer Trainingsblock. Nathi vom VBC Münchenbuchsee übernahm die Positionen Pass, Dia und Libera. Obwohl ungefähr 10 Personen mehr in diesem Trainingsblock auftauchten als geplant waren, hat Nathi die Übungen schnell und souverän umgeplant. Nik übernahm die Position Mitte und Päscu die Aussenangreifer. Nach diesem Trainingsblock ging es wieder ins wohl verdiente Mittagsessen. Einige trieb es ins Hallenbad zu einem Teller Pasta oder Burger und die anderen machten es sich in der Halle gemütlich und gönnten sich ein kleines Mittagsschläfchen.

Da es an diesem Tag das Wetter gut mit uns meinte und wir uns draussen ein paar Sonnenstrahlen einfangen konnten, fiel die Mittagspause gefühlsmässig kurz aus. Wir fanden uns in den Teams wieder und nahmen uns nochmals die selbstgestalteten Blätter vor, die wir am Vortag im Mentalcoaching zum Thema “was kann ich gut, was zeichnet mich aus, was sind meine Stärken ” verfasst hatten. Noch etwas zu entspannt vom Mittag und etwas müde von den vorherigen Trainings, nahmen wir uns Zeit und lasen uns die Blätter der anderen durch und ergänzten diese. Was uns teils auch ein Schmunzeln abgewann aber uns hauptsächlich stärkte. Es sollte uns aufzeigen, dass wir alle viel Positives, viel Können mitbringen und wir alle unser Team mit vielen individuellen Stärken ergänzen. Da aber doch noch ein bisschen trainiert werden sollte, stellten wir uns auf und gaben trotz einigen kleinen Blasen an den Füssen nochmals unser Bestes. Zum Schluss spielten wir in den kunterbunt gemischten Teams in Form eines Turniers zusammen, was immer wieder Spass macht. Trotz vieler Schweissperlen, einigen Blasen und sogar paar blauen Flecken und doch sehr müden Beinen beendeten wir zufrieden unser Trainingsweekend.

Wir danken allen Helfern, Fotografen etc, allen Organisatoren und allen Trainern für ihren Einsatz und freuen uns auf nächstes Jahr!

Wir sind bereit und freuen uns auf die kommende Saison. In dem Sinne Hopp Burgdorf!!!

😊